JBG unterwegs

Was wäre die Schulzeit ohne Klassenreisen? Klassenreisen gehören wie Papier und Stift zur Schule hinzu und das hat gute Gründe.

Klassenreisen tragen in besonderer Weise zur Entwicklung der eigenen Persönlichkeit innerhalb der Klassengemeinschaft bei. Pädagogisch begleitet wirkt die Klassengemeinschaft dabei auf ganz unterschiedliche Weise: Sie gibt Sicherheit, unterstützt, korrigiert, konfrontiert mit anderen Perspektiven, setzt Grenzen, ermutigt neue Wege zu gehen, fördert Freundschaften u.v.m.

Gemeinschaft außerhalb des familiären und unterrichtlichen Kontextes zu (er)leben und sich selbst darin zu finden – das ist eine der zentralen pädagogischen Aufgaben von Klassenreisen. Aus diesem Grund ist es auch richtig, dass sie Teil der Schulpflicht sind.

Darüber hinaus übernehmen Klassenreisen auch selbstverständlich Aufgaben, die an Inhalte des Unterrichts anknüpfen. Am Johannes-Brahms-Gymnasium nehmen die Schüler*innen in den Klassen 6, 8, 10 und 12 an vier Klassen- bzw. Studienreisen teil, die in unser pädagogisches Konzept eingebunden sind.

In der Klasse 6 geht es vor allen Dingen um die Erweiterung sozialer Kompetenzen und die Stärkung der Klassengemeinschaft. In der Klassenstufe 8 ist eine sportorientierte Klassenreise vorgesehen, bei der neben persönlichen Herausforderungen auch teambildende Maßnahmen im Fokus stehen. In der Klasse 10 wird eine größere Stadt in Deutschland besucht, dabei stehen Politik, Geschichte und Kultur auf dem Programm. Die Kursfahrt in der Studienstufe ist inhaltlich an das gewählte Profil angebunden.

Und auch dafür steht das JBG: Klassenreisen erzeugen Erinnerungen – und sollten auch noch Jahre später ein Lächeln hervorrufen!

In Kürze:

  • Reisen in den Klassen 6, 8, 10 und 12
  • Eingebunden in das pädagogische Konzept des JBG

Weitere Informationen: