Deutsch

Fachschaft Deutsch
Grundlagen – gezielte Förderung

Am JBG wird gewissenhaft an den Grundlagen gearbeitet: Alle Fünftklässler absolvieren in den ersten Schulwochen einen Test zum Leistungsstand in der Lese- und Sprach­kompe­tenz. Er bildet die Grundlage für die Erstellung individueller Förder­mappen, an denen die Schüler im Unterricht und in Vertretungsstunden gezielt arbeiten, und für die Zusammen­stellung von Förderkursen, in denen die Schüler Defizite in den Bereichen Rechtschreibung, Grammatik, Schreiben und Lesen ausgleichen.

Fachinhalte – schulinternes Curriculum

Reden, Lesen und Schreiben sind die Kernbereiche des Deutschunterrichts – wir nehmen uns Zeit für die syste­ma­tische Erarbeitung dieser Schlüsselqualifikationen, die auch für andere Fächer bedeutsam sind. Anhand der Bildungspläne des achtstufigen Gymnasiums wurden – jeweils für zwei aufeinander folgende Jahrgänge – Stoffverteilungspläne entwickelt und mit sinn­voll aufeinander aufbauenden Arbeitstechniken und Methoden verknüpft. Z.B. führen wir schon in der Beobachtungsstufe verschiedenen Orien­tie­rungs- und Ordnungshilfen (Cluster, Word-Web, Mind-Mapping) ein, üben festgelegte kooperative Arbeitsformen und verschiedene Möglichkeiten der Präsentation. Die von uns entwickelten und ständig überarbeiteten schulinternen Merkblätter zu wesentlichen Aspekten des Deutschunterrichts tragen von Klasse 5 bis 12 dazu bei, eine klare Grundlage für den Deutschunterricht zu schaffen – sie können jederzeit auch von unserer homepage geladen und z.B. für die Vorbereitung und Auffrischung genutzt werden.

Prüfungen – Lernstandserhebungen und Abschlussarbeiten

Die gewissenhafte Vorbereitung aller Schüler auf die zentralen Lernstands­erhebungen und Abschlussarbeiten ergibt sich aus unserem strukturierten Unterrichts­­konzept. Die Lehrer in jeder Klassenstufe sprechen sich langfristig über die Unterrichtsplanung ab und werten die Ergebnisse regelmäßig aus, so dass Bewährtes weitergeführt und Neues laufend ergänzt werden kann. In jedem Jahrgang wird mindestens eine Arbeit als interne Vergleichsarbeit geschrieben, um den Leistungsstand auch im Klassenvergleich zu sichern. Die Fortbildun­gen zu den zentralen Überprüfungen (Schriftliche Überprüfung Klasse 10, Abitur) und den Lernstandserhebungen werden von den Kollegen regelmäßig besucht.

Aktivitäten – eine Auswahl

Es gibt viele Wege, um sich mit den Inhalten des Deutschunterrichts auseinanderzusetzen. Abwechslungsreiche Arbeitsformen berücksichtigen die unterschied­lichen Ausgangslagen und Interessen der Schüler – Schreib­konferenzen, reaktives Schreiben, Umschreiben, Um­setzungen in Film, Hörspiel oder Bilder gehören z.B. zum methodischen Repertoire in jeder Klasse. Dazu kommen in jedem Jahrgang moti­vie­rende Aktivitäten, die Abwechslung in das Unterrichts­geschehen bringen.

  • Mit Beginn der Beobachtungs­stufe arbeitet jede Klasse mit dem computer­gestützten Leseförderprogramm ANTOLIN, bei dem es darum geht Bücher zu lesen und selbstständig Fragen dazu zu beantworten. Das Programm besitzt einen hohen Aufforderungscharakter, denn die Schüler können über einen längeren Zeitraum Punkte sammeln, ihre Leistung wird prämiert und es werden immer wieder interessante Lektürevorschläge gemacht. Dies steigert erkennbar die Lese­motiva­tion und kann die Ergebnisse im Fach Deutsch mittel- und langfristig verbessern.
  • Einzelne Klassen haben ihre eigene Klassenbibliothek und die Bücherhalle Bramfeld, die sich in unmittelbarer Nähe der Schule befindet, wird von uns regelmäßig besucht und für Klassenausleihen zu bestimmten Schwerpunkt­themen ge­nutzt. In der Mittel- und Oberstufe steht dann das Bibliographieren in der Zentralbibliothek oder der Bibliothek der Bundeswehr regelhaft auf dem Programm.
  • Der Besuch von Theateraufführungen und Lesungen wird schon ab der Beob­achtungs­­stufe angeboten – und im Unterricht in der Regel vorbereitet. So sind in den vergangenen Jahren viele Klassen der Beobachtungsstufe zu einer Weihnachts­auf­führung in das Thalia-Theater oder das Deutsche Schauspiel­haus Hamburg gegan­gen, die sechsten Klassen haben an einer Autorenlesung und -fragestunde im Rahmen des Vorlesewettbewerbs teilgenommen.
  • Klassen unserer Schule nehmen in der Mittelstufe regelmäßig sehr erfolgreich an dem Projekt „Schüler macht Zeitung“ teil. Dem Projektgedanken entsprechend geht es hier nicht nur um die Theorie, sondern vor allem um die Praxis: Artikel recher­chieren, schreiben und veröffentlichen.
  • Die gesamte Schule nimmt am Schreibwettbewerb „KLASSEnSÄTZE“ teil, in dem Schülertexte zunächst innerhalb der Schule und dann überregional ausgewählt und ausgezeichnet werden. Schüler/innen unserer Schule wurden in den letzten Jahren immer wieder für Workshops für kreatives Schreiben am Literaturhaus Hamburg und am Deutschen Schauspielhaus ausgewählt.
  • In der Oberstufe gibt es für interessierte Schüler die Möglichkeit zu themen­gebun­denen Fachexkursionen – so z.B. nach Weimar im Zuge der Beschäftigung mit der Weimarer Klassik. Vor Ort lassen sich intensive Eindrücke gewinnen, die am Schulort so kaum möglich sind.