Kultur und Gesellschaft

Kultur entdecken – Kultur vermitteln

Im Profil „Kultur entdecken – Kultur vermitteln“ kooperieren die Fächer Geschichte, Psychologie, Bildende Kunst oder Musik sowie das Fach Deutsch. Ziel ist die Erforschung unterschiedlicher „Kultur-Orte“: Bramfeld, Weimar, Hamburg, Rom. Die Geschichte und Kultur dieser Orte entstehen aus der Vielfalt ihrer Objekte, die wir dort entdecken und verstehen wollen. 

Die Untersuchung unscheinbarer wie bekannter Kultur-Objekte lässt Geschichte und Kultur eines Ortes, seiner Gesellschaft und der Menschen, die darin lebten, für uns wieder lebendig werden. In einem Objekt spiegeln sich immer verschiedene Sinn-Dimensionen. Diese aufzuspüren und anschaulich darzustellen ist die zentrale Herausforderung im Profil „Kultur entdecken – Kultur vermitteln“.

Man lernt die fundierte Recherche (Bibliotheken, Museen, Gespräche), vielseitige Textproduktion (journalistische Textsorten, wissenschaftliche Hausarbeit, online-Textformate) und Präsentationen (Grafik, Film- oder Tonbeitrag, Ausstellung, Vortrag) in Kooperationen mit Fachleuten und Organisationen auch außerhalb der Schule. Die Arbeit mit Praktikern und Experten ist motivierend, erfordert aber auch besonderen Einsatz, wenn z.B. ein Praxis-Workshop absolviert wird oder Rechercheaufgaben vor Ort zu erledigen sind.

Der Mehrwert: Die Aufmerksamkeit für geschichtlich-kulturelle Entwicklungen, die differenzierte, mehrperspektivische Auseinandersetzung sowie die Kenntnis vielfältiger methodischer und kreativer Zugänge sind übertragbar auf Studium, Beruf und alltägliche Lebensbezüge. 

Durch die Förderung des Profils durch die Claussen-Simon-Stiftung ist es möglich, die technische Ausstattung für die Umsetzung der Ideen anzuschaffen und externe Fachleute für die Workshops zu engagieren. Außerdem wird die zusätzliche Studienfahrt nach Weimar anteilig durch die Stiftung finanziert. Darüber hinaus erfolgt eine Kooperation mit verschiedenen Kunstmuseen im Rahmen des Projektes „Kunstpioniere“, das den Schülern eine forschende und kreative Auseinandersetzung mit aktueller Kunst ermöglichen soll.