Johannes-Brahms-Gymnasium

Jugend braucht Gemeinschaft
 
Johannes-Brahms-Gymnasium

Willkommen


Herzlich willkommen am Johannes Brahms Gymnasium! 

Unser Gymnasium ist nach dem weltberühmten Komponisten und Musiker Johannes Brahms (1833-1897) benannt. Seine Musik überdauerte die Zeiten und ist auch im 21. Jahrhundert nicht wegzudenken aus den Konzertsälen in aller Welt. 

Angefangen hat diese Karriere aber ganz klein: Johannes Brahms ist ein echter „Hamburger Jung“, geboren im Gängeviertel in der Caffamacherreihe. Seine Eltern, selbst Musiker, erkannten sein Talent und förderten es, wie auch sein Klavierlehrer. Er vermittelte den jungen Brahms als „Klavier- und Kompositionsschüler“ an den damals in Hamburg bekannten Komponisten E. Marxen. Der Rest ist Geschichte. 

Dieser Biografie folgend, ist es am JBG unser Ziel, unseren Schüler*innen Horizonte aufzuzeigen, sie zu ermutigen, ihr eigenes Potenzial zu erkennen und ihren Weg zu gehen – ganz im Sinne unseres Namensgebers. Wir begleiten und fördern sie auf diesem Weg, um ihnen den bestmöglichen Start in die Zukunft zu bieten. 

Die Freude am Lernen und Lehren in einer demokratischen Gemeinschaft, ein vertrauensvolles und respektvolles Miteinander und die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen, sind für uns dabei unverzichtbare Grundwerte, die wir in unserem pädagogischen Profil verwirklichen.

Das Johannes Brahms Gymnasium – es ist Zeit, uns kennen zu lernen!

Christoph Preidt, Schulleiter


Aktuelles aus dem Schulleben

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, aufgrund der aktuellen Infektionslage haben wir uns dazu entschlossen, den Tag der offenen Tür am Samstag, den 11. Dezember zum Schutz aller Beteiligten entfallen zu lassen. Wir bedauern das sehr! Nutzen Sie bitte das Informationsangebot unserer Homepage und das direkte Gespräch über Mail und Telefon.

Achtung: Am Donnerstag, 02. Dezember 2021, Beginn um 18.30 Uhr, bietet Frau Greve für all die Eltern, die nicht am Präsenz-Infoabend im November teilnehmen konnten, einen online-Infoabend über jitsi an. Sie sind herzlich eingeladen!

Bitte melden Sie sich unter sandra.greve@bsb.hamburg.de an. 

  1. Informationen für Viertklässler*innen
  2. Informationsbroschüre
  3. Präsentation & Informationsvideo zur Vorstellung des JBG
  4. Kurzbeschreibung der drei Profile
  5. Frau Greves besondere Illustration unserer drei Profile: Welches passt zu dir?
  6. Informationen von JBG-Eltern: Schreiben Sie an elternrat@jbg-hamburg.de. Wir rufen gerne zurück.

Bericht zweier Fünftklässlerinnen: Unsere ersten 40 Tage am JBG

Vor der Einschulung waren wir alle aufgeregt und als es dann so weit war und wir uns das erste Mal gesehen hatten, waren wir alle schüchtern, aber wir haben uns auch gefreut, auf dieser tollen Schule zu sein. Am ersten Tag haben wir Namensschilder bekommen, die wir uns auf die Shirts geklebt haben. Außerdem hingen Luftballons mit unseren Namen an den Wäscheleinen im Klassenraum. In der ersten Woche haben wir uns alle ein bisschen kennengelernt und mit unserer Klassenlehrerin und unserem Klassenlehrer Kennenlernspiele gespielt. Um die Schule besser kennen zulernen haben wir eine Schulrallye gemacht und dabei auch wirklich mehr über die Schule gelernt und ein paar andere Lehrer und Lehrerinnen gesehen. Wir sind auch in viele Gebäude hinein gegangen. Unsere erste Hausaufgabe war, dass wir Namensschilder basteln sollten, die wir im Unterricht dann an die Tischkante gestellt haben. 

In der Woche danach ging dann der richtige Unterricht los und die meisten aus unserer Klasse – manche kannten sie schon von großen Geschwistern – sahen unsere neuen Lehrer und Lehrerinnen zum ersten Mal. Am Anfang der Unterrichtszeiten hatten wir eher leichte Themen, aber mit der Zeit wurden sie etwas schwerer.

Corona war natürlich doof, weil wir nur auf einem Platz spielen konnten und nicht auf allen, trotzdem haben uns die ersten 40 Tage sehr viel Spaß gemacht, vor allem die Pausen. 

Wir freuen uns auf die Schule nach den Ferien und hoffen, dass sie uns weiter so viel Spaß macht und wir erfolgreich sein werden!

Thea &Gizem

 

 

Preisliche Anpassung der Mittagsspeisung ab

dem 1. Februar 2022

 

Tiere im Winter

( Ausflug zum Gut Karlshöhe)

Die Klasse 5d war am Projekttag beim Gut Karlshöhe. Dort haben wir uns mit dem Thema „Tiere im Winter“ beschäftigt. Es war sehr interessant zu erfahren, was sich die Tiere alles einfallen lassen, um durch den Winter zu kommen.

Der Igel hält zum Beispiel einen Winterschlaf. Er sucht sich dafür einen warmen Ort, z.B. einen Laubhaufen. Außerdem atmet er nur noch ungefähr vier mal pro Minute und seine Körpertemperatur sinkt. Dadurch verbraucht er deutlich weniger Energie. Ein bisschen Energie verbraucht er aber trotzdem, dafür hat er sich extra vor dem Winter ein Fettpolster angefressen.

Andere Tiere wie das Eichhörnchen halten eine Winterruhe. In der Winterruhe schlafen sie, wenn auch nicht so fest wie der Igel. Außerdem muss es ab und zu aufwachen, um Nahrung zu sich zu nehmen. Das liegt daran, dass es mehr Energie verbraucht, weil es öfter atmet und seine Körpertemperatur sich kaum senkt. Um später Nahrung zu haben, versteckt es Nüsse an unterschiedlichen Orten.

Auf dem Gut Karlshöhe hatten wir die Aufgabe, warme und geschützte Orte im Wald zu suchen. An diesen Orten sollten wir unsere eigene Igel-Höhle bauen. Anschließend haben wir ein Glas mit warmem Wasser hinein gestellt und beobachtet, wie sich die Temperatur nach zehn Minuten verändert. Wir waren alle erstaunt, wie gut diese kleine Laubhöhle das Wasser warm halten konnte, denn im Freien sank die Temperatur schnell ab. Auf dem Rückweg haben wir uns noch lange darüber unterhalten, wie nützlich kleine Verstecke und Höhlen  für die Tiere sind, die Winterruhe oder Winterschlaf halten.

Dieser Bericht ist von: Annalena, Maja, Pelle, Sinan und Yannik

 

Das neue JBG-Sporttrikot ist da!

Hier kommst du an dein personalisiertes JBG-Sporttrikot

Corona & „Homeschooling“

Auf der folgenden Seite finden Sie alle wichtigen Informationen der Schulbehörde Hamburg zum Thema Corona sowie unser Konzept zum Distanzunterricht. Zudem gibt es Hilfestellungen bei möglichem Homeschooling und zum Umgang mit IServ.