Alle Beiträge von johannes-brahms-gymnasium

Viva con Agua im Umweltrat

„Viva con Agua“ wird den meisten Schülern und Schülerinnen schon einmal über den Weg gelaufen sein. Zumindest auf unseren zwei Pfandtonnen steht dieser Name – aber was „Viva con Agua“ eigentlich ist und was das mit diesen Pfandtonnen auf sich hat, wissen schon nicht mehr alle. Um der Zusammenarbeit zwischen unserer Schule und der Organisation einen frischen Wind zu verleihen, besuchte uns am Mittwoch vor den Ferien Jakob. Jakob arbeitet in der Bildungsabteilung für „Viva con Agua“ und stellte dem Umweltrat seine Organisation und die Idee hinter dieser vor. „Viva con Agua“ agiert unter dem Slogan: „Wasser für Alle – Alle für Wasser“ und sammelt dementsprechend Spenden, um Brunnen, Toiletten und andere Sanitäranlagen in beispielsweise Nepal und Kenia zu bauen. Gegründet wurde die Organisation von einem ehemaligen Sankt Pauli-Spieler und heute ist sie eine weltweite Nichtregierungsorganisation, die mit der Welthungerhilfe zusammenarbeitet. Es geht aber nicht nur um Spenden sammeln bei „Viva con Agua“, sondern auch um das menschliche Miteinander und Wissensvermittlung. Wie wäscht man sich richtig die Hände? Wie gehen wir mit Kulturunterschieden um? Wie können wir, Bürger im privilegierten Deutschland, Wasser mehr wertschätzen? Und was können wir als Schule und als Umweltrat tun, um „Viva con Agua“ zu unterstützen? Die beiden Pfandtonnen im Oberstufenhaus und am Lehrerzimmer sind schon ein Anfang. Pfandflaschen können Schüler*innen freiwillig in diese Tonnen werfen und somit ihre Pfande spenden. Nach der Vorstellung von „Viva con Agua“ diskutierten wir mit Jakob darüber, inwiefern wir unsere Zusammenarbeit ausbauen könnten. Mit vielen neuen Ideen und Anregungen wird der Umweltrat in der nächsten Sitzung die weiteren Schritte und Aktionen planen. Ganz herzlichen Dank geht natürlich an Viva con Agua und Jakob, aber auch an Frau Krieger und Frau Ehrhardt für die Leitung, Organisation und das Engagement!

Impressionen vom Konzert der Klassen 5/6

Die Schüler der Musikklassen 5/6 und einige weitere musikalisch engagierte Schüler der Unterstufe präsentierten am Mittwoch Abend, den 27. Februar, ein buntes Programm aus ihrer Musikunterrichts-Arbeit, dem Chor- und dem Orchester-Unterricht.

Egal, ob klassische Musik, klassische Rocksongs, Filmmusik, Musical-Hits, russische Volksmusik, aktuelle Popsongs – solistisch, in kleinen Gruppen, kursübergreifend oder mit allen gemeinsam im Chor – die Schüler waren in allen Beiträgen mit sehr viel Engagement und Freude dabei. Das konnte man bis in die letzte Reihe des Publikums spüren! Für diesen engagierten Einsatz erhaltet ihr die Hochachtung von uns Musiklehrern: Ihr habt das toll gemacht!

In diesem Rahmen konnten ebenfalls die Bücherkisten der 6. Klasse bestaunt werden, die die Schüler mit viel Leibe zum Detail im Deutsch-/ Kunstunterricht angefertigt haben und die den Betrachter zum Träumen einluden.

Geographie-Wettbewerb 2019

Wer kennt ihn nicht, den bekanntesten Berg des Siebengebirges zwischen Königswinter und Bad Honnef (Drachenfels)? Den südeuropäischen Staat, der im Norden und Westen an Kroatien und im Osten an Serbien grenzt (Bosnien-Herzegowina)? Wer kann den Eurotunnel und die Halbinsel Peloponnes auf einer stummen Karte markieren?

Steffen W. (9d) hat diese Fragen mit Bravour beantwortet und damit sein geographisches Wissen bei Deutschlands größtem Geographie Wettbewerb unter Beweis gestellt. Durchgesetzt hat er sich in den vergangenen 3 Wochen gegen ca. 250 Schülerinnen und Schüler der Klassen 7-10. Auf den zweiten und dritten Platz folgten ihm Jan B. (10c) und Justus A. (10a). Diercke WISSEN ist mit rund 280.000 Teilnehmern Deutschlands größter Geographiewettbewerb und in jedem Jahr eine gefragte Veranstaltung in Deutschlands Schulen. Der Wettbewerb kann von Jahr zu Jahr mehr geographiebegeisterte junge Menschen gewinnen, was uns „Geographen” besonders freut.

Am 21. März trifft Steffen im Institut für Geographie der Universität Hamburg auf die Schulsieger der anderen Hamburger Schulen. Drücken wir ihm die Daumen, dass er hier ein gutes Ergebnis erzielen kann. Womöglich geht es dann nämlich noch weiter zum großen Bundesfinale nach Braunschweig. Dort wird am 7. Juni der Deutschlandsieger ermittelt.

FS Geographie

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!!!!!!!

Spitze! Nach dem Sieg in Wettkampf I wurde das JBG auch Hamburger Volleyballmeister in Wettkampf III. Nachdem das Team in der Zwischenrunde eigentlich schon ausgeschieden war, durften unsere Mädels nur im Finale starten, weil eine Mannschaft zurückgezogen hatte. Diese Chance ließen sich Johanna, Lea, Marie Maya und Sinja nicht entgehen. Hoch konzentriert und mit viel Leidenschaft besiegten sie im Halbfinale das Gymnasium Allermöhe mit 2:0. Im Finale trafen sie nun wieder auf das starke Gymnasium Rissen, gegen das sie in der Zwischenrunde ohne die erkrankte Johanna glatt verloren hatten. Mit ihr drehten die Mädchen den Spieß um und ließen der Mannschaft aus Rissen diesmal keinen Stich. Auch das Finale gewannen sie glatt mit 2:0 Sätzen!
Einen Riesenglückwunsch für eine tolle Leistung!!!

Martin Bitterberg

Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage

Es war ein Versuch wert. Eine Schülervollversammlung in der Pausenhalle des Johannes-Brahms-Gymnasiums. Das heißt 600 Schüler in unserer Pausenhalle zuzüglich Lehrern, Eltern und allen anderen Interessierten. Tatsächlich standen wir kurz vor Neun auf der Bühne und blickten in ein Meer von Schülern, die auf dem (geputzten!) Boden der Pausenhalle saßen und uns erwartungsvoll anschauten. Der Unterstufenchor sang zum Auftakt der Verleihung und danach ging es mit einem straffen Programm los. Zuerst wurde das Grußwort der Bundeskoordination aus Berlin vorgelesen, die leider selber nicht kommen konnten. Nach einem Erklärvideo zum Thema Rassismus wurde unsere Projektpatin Isabel Edvardson von Herrn Schnitzer interviewt und schließlich überreichte Isabel im Konfettiregen Herrn Preidt das Schild mit der Aufschrift „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Wir freuen uns schon, wenn es uns morgen im Eingang unserer Schule begrüßt und daran erinnert, dass die Projektarbeit jetzt erst richtig losgeht. Ein ganz großes Dankeschön gilt allen Klassensprechern, die das Projekt mit uns organsiert und geplant haben und natürlich Frau Feder und Herrn Schnitzer für die Allzeit-Unterstützung!
Kira Neumann

Volleyballerinnen des JBG Hamburger Meister!

Am 11.01.19 richtete das JBG die Finals der Hamburger Meisterschaften im Volleyball für die Wettkampfklassen I (2003 und älter) aus. Wir waren erfolgreich!

Die Mädchen wurden Hamburger Meister! Nach einem ungefährdeten Sieg gegen das Gymnasium Walddörfer setzte sich  das Team im Entscheidungsspiel gegen das Gymnasium Allermöhe knapp aber verdient mit 2:1 durch! Spitze!
Die Jungs wurden „nur“ Vizemeister. Sie besiegten das Gymnasium Ohmoor, verloren  aber sehr knapp mit 13:15 im Tiebreak gegen das Gymnasium Lerchenfeld! Herzlichen Glückwunsch zu Hamburger Meisterschaft und Vizemeisterschaft!

Winter am JBG

Am JBG hat heute Morgen der Winter Einzug gehalten. Da wir in Hamburg selten so eine Winterlandschaft zu sehen bekommen, haben wir hier ein paar kurze Impressionen festgehalten.

Auf dem Weg wünschen wir allen Schülern und Lehrern die nächste Woche auf Skireise gehen viel Spass, gut präparierte Pisten und schöne Abfahrten.

Der Schülerrat auf Reisen

Vierzig Schüler im Hörsaal warteten auf den Startschuss. Den Startschuss zur alljährlichen SR-Reise. Dieses Jahr ging es in eine Jugendherberge nach Lauenburg an der Elbe und nachdem alle ihre Fahrkarten in der Tasche hatten, Herr Preidt uns gute Wünsche mit auf die Reise gab und die Schülervertretung ihre Plakate, Stifte, Süßigkeiten und was man sonst noch so braucht zusammengesammelt hatten machten wir uns auf dem Weg. Die Fahrt mit Bus, Bahn, Bahn und nochmal Bahn vertrieben wir uns schnell mit Kennenlernen der Mitreisenden und Planungen für den Abend. Angekommen in der Jugendherberge gab es Mittagessen und dann starteten wir mit Gruppenarbeit zu der aktuellen Lage unserer Schule. Was läuft richtig gut, was eher nicht so? Und wie können wir etwas verändern, was können wir als Schüler tun? Mit vielen Kritikpunkten, aber genauso vielen effektiven Lösungsvorschlägen beendeten wir diese Sitzung im Plenum. Im nächsten Themenblock spielten wir die Klassenkonferenzen zum Halbjahreswechsel nach und Herr Schnitzer und Frau Feder erarbeiteten mit den Klassensprechern das richtige Feedback-Geben. Nach einem leckeren Abendessen wurde der Tagungsraum zur Weihnachtsbäckerei und wir bastelten aus Keksen und Unmengen an Zuckerguss und Süßigkeiten kleine Häuser. Nachdem alle Kekse verbaut und alle Süßigkeiten aufgegessen worden waren wurden die Tische zur Seite geschoben und wir spielten eine fast endlose Runde Werwolf. Beim Frühstück sahen zumindest manche ausgeschlafen aus. Der letzte Themenblock war unserem Großprojekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ gewidmet. Wir versuchten Rassismus und Courage zu definieren, überlegten, wie wir den Grundgedanken des Projektes in unseren Schulalltag integrieren können und schließlich wie die anstehende offizielle Verleihung aussehen und ablaufen sollte. Nach einer abschließenden Feedbackrunde zur Reise und der Schülervertretung an sich machten wir uns wieder auf den Weg zurück nach Hamburg.
Ein wirklich super großes Dankeschön geht an alle Klassensprecher und Vertreter, die mit auf diese Reise gefahren sind und vom Anfang bis zum Ende engagiert und interessiert mitgearbeitet, neue Ideen eingebracht und keinen allzu großen Quatsch gemacht haben. Ohne euch hätten wir alle keine Stimme!
Und der Dank geht natürlich auch an Frau Feder und Herrn Schnitzer, die uns ebenfalls begleiteten, die Fahrt organisierten und uns als Schülervertretung tagtäglich unterstützen, beraten und motivieren! Danke, dass sie Ihr Wochenende mit uns verbrachten!

Weihnachtskonzert 2018

Es war wieder dieser Montag vor den Weihnachtsferien an dem jeder Schüler eigentlich schon nur noch ans Ausschlafen, die Geschenke unterm Weihnachtsbaum und die Abwesenheit von Lehrern und Hausaufgaben denkt. Außer – die Schüler der Musikprofile. Das Weihnachtskonzert stand am Abend dieses Montags an und auch wenn es für die meisten schon lange nicht mehr das erste Mal war, spürte man die Aufregung am Vormittag bei der Generalprobe im Kirchenschiff der Katholischen Kirche Heiliggeist Farmsen. Der Unterstufenchor, das große Mittelstufenorchester, der Ober- und Mittelstufenchor und die Symphonics trafen aufeinander und probten das gesamte Programm einmal durch, bevor es bis zum Abend wieder nachhause ging. Abends füllte sich die Kirche mit Eltern, Geschwistern, Großeltern und Freunden und dann begann das Konzert. Dieses Jahr gab es eine Menge von Weihnachtsliedern, Star Wars, und das Stück der Hochzeit von Meghan und Harry. Mit den besten Wünschen für das neue Jahr endete das Konzert und somit gab es – nachdem alle Instrumente verstaut und Noten zusammengeklaubt waren – auch für die Musiker nur noch diese Gedanken an Ausschlafen, Weihnachtsgeschenk und Hausaufgabenfrei.
Wir bedanken uns wie jeder Jahr ganz herzlich bei Herrn Engeln und Herrn Illemann. Natürlich auch bei Frau Ehlert, für die dieses Weihnachtskonzert tatsächlich das Erste war und bei Timo für die tolle Begleitung am Klavier!