Archiv der Kategorie: Veranstaltungen

Ehemaligentreffen 2018

Wiedersehen macht Freu(n)de! Zwei Jahre sind schon wieder rum und deshalb lädt der angehende Jahrgang 11 sowie das JBG Sie/Euch herzlich ein, in altbekannter Umgebung altbekannte Menschen zu treffen.
Bislang gibt es noch kein fest eingeplantes Programm für diesen Abend. Solltet Ihr Ideen und Vorschläge für den einen oder anderen Programmpunkt haben, dann meldet Euch doch bitte einfach mit PN bei andreas.herzog@jbg-portal.de.

Tagespraktikum des Physikkurses Klasse 10 im DESY

„Physik begreifen“, das ist das Motto des Deutschen Elektronen Synchrotrons, des DESY in Hamburg-Altona. Das Thema Radioaktivität soll uns hier näher gebracht werden, denn im Unterricht hieß das bis jetzt vor Allem: Theorie! Frierend vom kalten Dezemberwetter kommen wir auf der riesigen Anlage an und werden von Herrn Maier begrüßt, einem der Physiker des DESY. Keine langen Marketing- Vorträge, nur das Wichtigste über das DESY selbst und die Sicherheitsregeln für den heutigen Tag werden uns erklärt,  bevor wir je nach eigenem Interesse in Teams unterschiedlichen Experimenten zugeteilt werden und starten können.  Schritt für Schritt erarbeiten wir uns die Vorgehensweise und die Erkenntnisse aus den Experimenten selbst und je mehr wir uns vertiefen, desto verständlicher, ja in der Tat begreifbarer wird die Theorie durch Praxis.
Nach einem langen, aber lehrreichen Tag verlassen wir das DESY und hoffen, bald wieder die Gelegenheit zum Forschen zu bekommen.

Pauline Wicher, 10c

SR-Reise nach Lübeck

Kurz vor den Herbstferien machten wir, der Schülerrat, uns auf den Weg nach Lübeck. Richtig! Nach Lübeck und nicht wie die Jahre davor nach Großhansdorf. Der Erfolg dieser SR-Reise war also quasi schon vorausgezeichnet. Bevor am Freitagnachmittag die Altstadt Lübecks mithilfe einer kleinen Rallye erkundet wurde, wurden Kennlernspiele gespielt, Abgeordnete für verschiedene Gremien gewählt, und sich mit der Neugestaltung von Logos für die Schulkleidung beschäftigt. Nach dem Abendbrot begannen wir mit dem diesjährigen Großprojekt „Schule ohne Rassismus“. Die Aufgabe war es einen individuellen Aktionstag für jeweils zwei Jahrgangstufen zu planen. Am späten Abend waren die Grundkonzepte ausgearbeitet und wurden vorgestellt. Von Fußballspiel über Theater bis hin zu einer großen Umfrage war alles mit dabei. Am Samstag wurde über die Sitzgelegenheiten auf dem Schulhof gesprochen und ein Fazit gezogen. Welches ausgesprochen gut war! Samstagmittag waren wir auch schon wieder zurück in Hamburg und genossen unser restliches Wochenende. Wir danken allen, die mitgefahren sind,ihr habt wirklich toll gearbeitet und hattet klasse Ideen! Ebenso ein Dankeschön an unsere Vertrauenslehrer für die immer gegenwärtige Hilfestellung bei Fragen und Organisationsschwierigkeiten! Wir freuen uns auf die nächste Reise mit Euch!

Kira Neumann (S1)

Die feierliche Einweihung der Schulkantine und der neu gestalteten Pausenhalle

Viele geladene Gäste –  Eltern, Schüler*innen, Lehrer*innen,  Anwohner*innen, Architekt*innen, Bauleiter*innen, Mitarbeiter*innen der Schulbehörde und von Schulbau Hamburg  – haben die Eröffnung gefeiert, mit Musik, mit Ansprachen und mit Danksagungen. Die Plakate der Theatergruppe haben Baustellen – Fachbegriffe für alle verdeutlicht  und das erste Semester war für das Catering zuständig.

Viele Menschen waren an der Planung,  der Finanzierung, der Ausführung und der Fertigstellung des neuen Gebäudes beteiligt. Es wurde gesagt, dass  alle  gut zusammen gearbeitet haben und sie sind stolz auf das Ergebnis: das ‚Herz‘ der Schule – Mehrzweckhalle, Aula, Schulkantine  und Pausenhalle. Der Architekt hat das unscheinbare, niedrige, seit Jahren existierende Gebäude verändert und  zum Stadtteil hin geöffnet. Wenn man sich heute vom Höhnkoppelort  der Schule nähert, sieht man ein von hohen Säulen getragenes Vordach und dahinter die lichte Glasfassade,  davor eine großzügig  gepflasterte freie Fläche. Und man blickt auf  den neu gestalteten Schriftzug  ‚JOHANNES  BRAHMS GYMNASIUM‘ – ein wunderbarer erster Eindruck.

Im Inneren ist die Pausenhalle neu gestaltet: neuer Fußboden, neue hellgraue Vorhänge, neue Bühne, neue Akustik, neue Beleuchtung. Es sind  168 Quadratmeter Fläche hinzugekommen für die Sitzplätze in der Schulkantine  und zudem ist  in die ehemalige geräumige Hausmeisterwohnung  eine moderne Küche für den Betrieb der Schulkantine eingebaut worden. Die Schüler*innen haben neue Toiletten im Eingangsbereich erhalten, auch  die Toilettenräume der Lehrer*innen wurden modernisiert.

Die vor vielen Jahren gestartete Aktion der JBG- Eltern, nämlich die Gründung eines Vereins ‚JBG -Schulkantine‘ und die zur  Anschub -Finanzierung verkauften ‚Fliesen mit Spender-Namen‘ sind zur Dokumentation als 3 große Poster im Eingangsbereich angebracht worden.

Was war die STASI? – DDR-Zeitzeuge Karsten Dümmel zu Besuch am JBG

Die Geschichte der DDR gehört zu den Themen des Zentralabiturs, daher beschäftigen sich die beiden Geschichtskurse des S3 gerade intensiv damit. Geschichtsunterricht mal anders fand für sie am 21.11.2017 im Hörsaal statt. 80 Minuten lauschten die OberstufenschülerInnen dem Schriftsteller und DDR-Bürgerrechtler Karsten Dümmel, der zunächst einen Vortrag zum Thema Was war die STASI? Einblicke in das Ministerium für Staatssicherheit. Ein persönlicher Erfahrungsbericht aus 12 Jahren Arbeit in der Opposition“ hielt. Zunächst stellte er dabei detailliert das Vorgehen der Staatssicherheit vor und zeigte anhand eindrucksvoller Beispiele, in welcher Dimension und mit wieviel Akribie die Bespitzelung der DDR-Bevölkerung stattfand. Anhand seiner eigenen Stasi-Akten, die insgesamt aus über 20 Aktenordner bestand, machte er anschließend deutlich, welche Folgen oppositionelles Verhalten in der DDR haben konnte. Als Gründer mehrerer kirchlicher Arbeitskreise, die sich zum Beispiel für Frieden und Menschenrechte einsetzten, geriet Dümmel ins Visier der Staatssicherheit und war insgesamt zwölf Jahre den sogenannten „Zersetzungsmaßnahmen“ der Stasi ausgeliefert. Dazu gehörten zum Beispiel mehrmalige Untersuchungshaft, Haus- und Stadtarrest sowie die Zwangsverpflichtung zur Arbeit als Hilfsarbeiter zur Nachreinigung von Zügen. Nach unzähligen nicht genehmigten Ausreiseanträgen wurde Dümmel schließlich 1988 von der BRD freigekauft und studierte in Tübingen Rhetorik und Germanistik, selbst dort wurde er noch von der Stasi überwacht.

In der sich an den Vortrag anschließenden Fragerunde wurde deutlich, welche Folgen das Geschehen für die Betroffenen bis heute hat und wie wichtig es auch für die heutige Schüler-Generation ist, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen, um die eigene Freiheit schätzen zu können. Insgesamt war eine seine sehr lohnende Veranstaltung, die sicher Wiederholung finden wird.

Feierliche Einweihung des Neubaus der JBG-Schulkantine am Freitag, 24. November 2017

Die Pausenhalle wurde erweitert, modernisiert und eine topmoderne Schulküche eingebaut. Das alles und viel mehr ist innen passiert. Das Großartige ist die Außenfassade des neuen Eingangs in die Pausenhalle mit schlanken Säulen, die ein hohes Vordach tragen und die Sicht auf große Glastüren freigeben. Ganz wunderbar ist auch der neue Schriftzug ‚JOHANNES BRAHMS GYMNASIUM‘.

Rh

 

Politik zum Anfassen – Ein Besuch im Hamburger Rathaus

Am 8.11.17 waren wir mit der 9a, b und c im Hamburger Rathaus zu Besuch. Dort trafen wir uns mit dem SPD-Abgeordneten Lars Pochnicht, welcher seit 2011 für den Wahlkreis Bramfeld-Farmsen-Berne in der Hamburger Bürgerschaft vertreten ist. Er nahm sich für uns Zeit und erklärte in einem kurzen Vortrag seine Tätigkeitsfelder  als Hamburger Abgeordneter. Danach gab es für uns die Möglichkeit einmal kritisch zur Hamburger Politik nachzufragen. In der Diskussion erfuhren wir, dass der Senat sich in Zukunft weiter für einen geordneten Wohnungsbau, welcher die Bedürfnisse aller Hamburger einschließt, und den Ausbau von Straßen sowie Fahrradwegen engagieren möchte. Anschließend nahmen wir als Zuschauer auf der Empore an einer Debatte der Bürgerschaft teil. Es war sehr interessant zu sehen, wie über neue Gesetze und Probleme unserer Stadt diskutiert wurde.

Finnja Adler (9a)

Das JBG-Helferfest am 27. September 2017

Hungrige Schülerinnen und Schüler bilden in der ersten großen Pause eine – gefühlt –  unendlich lange Schlange vor der Cafeteria. Es wird auch heftig gedrängelt. Die ehrenamtlichen Teams, die in der Cafeteria helfen, bewältigen regelmäßig diesen Riesenansturm. Leckere Brötchen, gesunde Snacks und auch Süßigkeiten wechseln von der einen Seite der Verkaufstheke auf die andere. Erst zum Ende der halbstündigen Pause ist die Länge der Schlange  übersichtlich. Diesen halbstündigen Massenansturm an hungrigen Kindern und Jugendlichen zu bewältigen, das erfordert eine richtig gute Planung, was Einkauf der Waren und Zubereitung der Brötchen betrifft. Damit an jedem Schultag ein Team von freiwilligen Helfern bereit steht, muss auch eine zuverlässige Personalplanung gemanagt werden. Und diese Teams werden nicht nur in der Cafeteria gebraucht, denn auch bei der Essensausgabe der Caterer-Firma in der zweiten großen Pause helfen Eltern ehrenamtlich. Dieses große ehrenamtliche Engagement ist eine wichtige Säule der Elternarbeit am JBG.

Beim alljährlichen Helferfest im Herbst – organisiert von ebenjenen Damen – feiern Eltern und Lehrer zusammen bei Suppe, Braten, Dips, Käse und Nachtisch und vielen guten Gesprächen. In diesem Jahr hat der Schulleiter, Herr Preidt, den drei Regie führenden Damen jeweils eine Flasche getrüffeltes  Olivenöl überreicht – als kleine Anerkennung.  Das JBG sagt D A N K E !

Rh

Die Juniorwahl 2017 am JBG

Der S3 – Kurs von Frau Wapsa führte am Dienstag, 19. September 2017, die Juniorwahl für die Schülerinnen und Schüler am JBG ab Klasse 9 bis Klasse 12 durch. Es ging sehr formal und korrekt zu: Ausweise wurden kontrolliert, man hatte viel Zeit in der Wahl – Kabine und die Wahlhelfer (S3) nahmen ihre Sache sehr ernst.

Danach müssen die Stimmen ausgezählt werden. Wir sind gespannt auf das Ergebnis. Es durfte nicht vor Sonntag, 24. Oktober 17, 18h veröffentlicht werden.

>>Zum Ergebnis